Erste DataSkop-Ergebnisse: Axel Springers WELT-Kanal dominiert die YouTube „Top Stories“

Für unsere Untersuchungen im Vorfeld der Bundestagswahl hat DataSkop innerhalb von sechs Wochen über 5000 Datenspenden erhalten. Heute können wir erste Analyse-Ergebnisse zum YouTube Algorithmus veröffentlichen. Eine umfassendere Studie des Datensatzes folgt noch in den kommenden Monaten, doch bereits jetzt ist zu erkennen, dass der YouTube News-Bereich in Deutschland vor allem Videos des Kanals WELT Nachrichtensender beinhaltet. Der Spiegel hat bereits seine eigenen Analysen auf Basis unserer Daten veröffentlicht (Paywall)

Am 15. Juli hat DataSkop das Datenspende-Projekt „Was zeigt dir YouTube zur Bundestagswahl?“ gestartet. Sechs Wochen lang konnte jede·r mit einem YouTube-Konto Daten zur eigenen Watch History und abonnierten Kanälen spenden. Über 5000 Menschen hatten sich mit der Software ins eigene YouTube-Konto eingeloggt und diese dann – unter anderem – untersuchen lassen, welche Videos im Kanal News (Nachrichten) der Video-Plattform angezeigt werden. Die Software testet danach unterschiedliche Videos der Playlist Top Stories (Schlagzeilen) und registriert, welche Videos den Nutzer·innen in Folge empfohlen werden. Dabei untersucht DataSkop auch die unterschiedlichen Empfehlungen zwischen eingeloggten und nicht-eingeloggten Nutzer·innen.

In Hinblick auf den Inhalt und die Empfehlungen dieses Nachrichtenkanals, den YouTube selbst kuratiert, konnten wir schon mindestens eine Auffälligkeit im Datensatz feststellen: Der Kanal des Axel Springer-Mediums, WELT Nachrichtensender, erscheint dort sehr häufig und prominent. 

In den deutschsprachigen (automatischen generierten) Top Stories der YouTube-News werden wesentlich mehr Videos vom Kanal WELT Nachrichtensender gezeigt als von anderen Kanälen. Wie die Grafik zeigt, wird Nutzer·innen, die eines der Videos aus der Top Stories Playlist anschauen, ebenfalls vermehrt der WELT-Kanal vorgeschlagen. Daten über den gesamten Spendenzeitraum zeigen, dass WELT Videos vor allem in den Top Stories von nicht-eingeloggten Nutzer·innen dominieren.

WELT besteht seit 2018 aus dem ehemaligen Nachrichtenkanal N24 und der Zeitung Die Welt. Der Springer Konzern, der vor allem für sein rechtes Boulevard-Blatt BILD bekannt ist, steht der Partei CDU nahe. Angela Merkel werden enge Verbindungen zu Springer Führungspersonal nachgesagt. Christian Nienhaus, einer der Geschäftsführer von WELT, kandidiert dieses Jahr für die CDU in Nordrhein-Westfalen.

Warum der Kanal in den deutschen YouTube-News so prominent ist, bleibt vorerst unklar. Liegt es schlicht daran, dass WELT Nachrichtensender seine Videos sehr gut für YouTube optimiert oder die Plattform damit schlicht flutet? Unsere Daten zeigen, dass Beschreibungen von WELT Videos fast immer Hashtags enthalten. Vermutungen, dass es an der Vielzahl der pro Tag hochgeladenen Videos liegt, lassen sich noch nicht bestätigen. Auch dann bliebe die Frage unbeantwortet, warum YouTube den Kanal nicht einfach drosselt. In einer ähnlichen Studie der Medienanstalt Berlin Brandenburg landete WELT auf Platz 8 der am häufigsten empfohlenen Kanäle.

Auf unsere Anfrage hin beteuerte ein YouTube-Sprecher, es gäbe keine Kooperation mit dem Axel Springer Verlag oder WELT und die Plattform würde mithilfe von externen Evaluator·innen die Expertise und Glaubwürdigkeit von Inhalten bewerten.

Abgesehen von dem WELT-Ausreißer, zeigte YouTube-Nutzer·innen größtenteils öffentlich-rechtlichen Nachrichtenquellen  — egal ob sie mit einem Konto eingeloggt waren oder nicht. Ausnahmen waren wetternet, ein Wetterkanal, und Ultralativ, ein Kanal der DataSkop in einem seiner Videos erwähnt hatte.

Um genauer zu entschlüsseln, mit welchen Videos der YouTube Algorithmus seine eigenen Kanäle zusammenstellt und wie er Empfehlungen berechnet, braucht es noch mehr Daten und tiefergehende Analysen. Demnächst können Sie hier mehr dazu lesen.