Pilotprojekt: Wahlempfehlung: Was zeigt Dir der YouTube-Algorithmus zur Bundestagswahl?

„Wahlempfehlungen: Was zeigt dir der YouTube-Algorithmus zur Bundestagswahl?“ – so lautet die Überschrift des ersten Projekts, das auf der Datenspendeplattform DataSkop läuft. Untersucht wird in diesem Projekt, welche personalisierten Empfehlungen und Suchergebnisse das YouTube-System rund um Themen der Bundestagswahl liefert. Sechs Wochen lang, vom 15. Juli bis zum 25. August 2021, können dazu Daten gespendet werden.

Eins der Experimente zum Empfehlungsalgorithmus von YouTube

Was ist das Besondere an dieser Untersuchung des YouTube-Empfehlungssystems? Zum einen werden in großem Umfang die Personalisierungen durch das Recommendersystem der Videoplattform analysiert. Bislang haben die meisten Forschungen dazu nur von außen, also ohne mit einem persönlichen Account eingeloggt zu sein, Empfehlungen und Suchergebnisse von YouTube betrachtet. Zum anderen bekommen potenzielle Spender·innen zuerst Auswertungen und Erläuterungen zu den Daten ihres YouTube-Profils angezeigt. Darüber hinaus können sie in interaktiven Experimenten mithilfe von Visualisierungen auf die Suche nach Mustern und Auffälligkeiten in ihren Daten gehen. Wenn sie schließlich davon überzeugt sind, mit ihren Daten Licht in das Empfehlungssystem von YouTube bringen zu wollen, können sie ihre Daten spenden.

Wohin fließen meine Daten?

Die gespendeten Daten werden dann sowohl von Wissenschaftler·innen der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt Oder) als auch von Datenjournalist·innen von Der Spiegel ausgewertet. Noch vor der eigentlichen Bundestagswahl Ende September 2021 sollen erste Erkenntnisse aus den Daten veröffentlicht werden.

Voraussichtlich im November dieses Jahres wird es zudem ein Workspace-Modul zum YouTube-Empfehlungssystem geben, das in der schulischen und außerschulischen Medienbildung eingesetzt werden kann.

  • Erfahren Sie mehr dazu, wie Sie ab 2022 die Datenspendeplattform DataSkop für die eigene Forschung und Recherche einsetzen können.
  • Hier lesen Sie mehr über die Möglichkeit der Datennachnutzung.
  • In diesem Beitrag geht um die Technologie von und Open Source bei DataSkop.